Heilpädagogische Leistungen für Kinder

Hinweis:

Bei Kindern mit seelischer Beeinträchtigung liegt die Zuständigkeit beim Jugendamt, die Sozialhilfe ist zuständig für Kinder mit körperlichen und/oder geistigen Behinderungen.

  • Frühförderung umfasst (heil-)pädagogische Maßnahmen für Kinder, die meist durch Frühförderzentren und sozialpädiatrische Zentren erbracht werden. Bereits zu einem frühen Zeitpunkt sollen Kinder mit Behinderungen gefördert werden und die Eltern angeleitet werden.
  • Integrationshilfe in Kindertagesstätten
    Ausgehend vom Grundgedanken der wohnortnahen und inklusiven Förderung von Kindern mit Behinderung besteht die Möglichkeit, dass durch zusätzliches Personal in der Kindertagesstätte, die das Kind besuchen soll, der Bedarf des Kindes gedeckt wird. Die Hilfe wird - abhängig vom individuellen Bedarf des Kindes - durch zusätzliches Personal der Einrichtung oder durch externe Assistenz- oder Fachkräfte abgedeckt. Die Maßnahme soll die Selbstständigkeit des Kindes fördern sowie die Integration in der Kindergartengruppe unterstützen.
  • Integrative Kindertagesstätten dienen der gemeinsamen Betreuung von Kindern mit und ohne Beeinträchtigung in meist kleineren Kindergartengruppen (10 Kinder ohne diagnostizierte Behinderung und meist 5 Kinder mit Behinderung).
  • Förderkindergärten dienen der Förderung und Betreuung von Kindern in heilpädagogischen Gruppen (8 Kinder mit Behinderung pro Gruppe).

 

Formulare / Publikationen zum Download (PDF):