Schülerförderung

Zuständigkeit:

Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen ist zuständig für die Bearbeitung von Anträgen auf Ausbildungsförderung für Auszubildende, deren Eltern im Gebiet des Landkreises Mainz-Bingen wohnen.

Seit dem 01.03.2007 ist die Kreisverwaltung Mainz-Bingen auch zuständig für die Bearbeitung von Anträgen auf Ausbildungsförderung für Auszubildende, deren Eltern im Gebiet des Landkreises Alzey-Worms wohnen.

Seit dem 01.04.2015 ist die Kreisverwaltung Mainz-Bingen auch zuständig für die Bearbeitung von Anträgen auf Ausbildungsförderung für Auszubildende, deren Eltern im Gebiet der Stadtverwaltung Mainz oder der Stadtverwaltung Worms wohnen. Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen ist außerdem zuständig für die Bearbeitung von Anträgen auf Ausbildungsförderung für Auszubildende an Abendgymnasien, Kollegs, Höheren Fachschulen und Akademien, wenn die Ausbildungsstätte in der Stadt Mainz oder der Stadt Worms liegt.


Allgemeines:

  • schriftlicher Antrag: die hierzu erforderlichen Antragsvordrucke erhalten Sie bei uns, sie werden auf Wunsch auch gerne zugesandt
  • rechtzeitiger Antrag: die Antragsvordrucke möglichst 3 Monate vor Beginn der Ausbildung vorlegen
  • Förderung ab Ausbildungsbeginn, frühestens jedoch ab Antragmonat
  • Altersgrenze in der Regel 30 Jahre (bei Beginn der Gesamtausbildung)
  • maßgebendes Einkommen der Eltern und des Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartners: das vorletzte Kalenderjahr,
  • zusätzlicher Aktualisierungsantrag möglich, wenn das Einkommen der Eltern oder des Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartners im beantragten Zeitraum voraussichtlich wesentlich niedriger sein wird,
  • maßgebendes Einkommen des Antragstellers: Einkommen im beantragten Zeitraum,
  • Entscheidung durch schriftlichen Bescheid,
  • zahlweise: unbar monatlich im Voraus.


Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um Schülerförderung zu erhalten:
  • Besuch einer anerkannten Schule,
  • in einigen Fällen darf der Schüler aus Ausbildungsgründen nicht zuhause wohnen,
  • vom Einkommen der Eltern abhängig.


Sind die Voraussetzungen erfüllt, stehen den Eltern des Schülers folgende Leistungen zu:
  • Förderung für die Dauer der Ausbildung,
  • Förderung in Höhe des Saldos zwischen errechnetem Bedarf und errechnetem Einkommen,
  • Förderung in der Regel als Zuschuss,
  • Förderungshöhe richtet sich nach der besuchten Schulart.


Geförderte Ausbildungsarten

Ausbildungsförderung wird geleistet für den Besuch von
  • weiterführenden allgemeinbildenden Schulen und Berufsfachschulen, einschließlich der Klassen aller Formen der beruflichen Grundbildung, ab Klasse 10 sowie von Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt, wenn der Auszubildende die Voraussetzungen des Absatzes 1a erfüllt,
  • Berufsfachschulklassen und Fachschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt, sofern sie in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang einen berufsqualifizierenden Abschluss vermitteln,
  • Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt,
  • Abendhauptschulen, Berufsaufbauschulen, Abendrealschulen, Abendgymnasien und Kollegs,
  • Höheren Fachschulen und Akademien

 

Neu !!! +++ Neu !!! +++ Neu !!!


Ihren BAföG-Antrag können Sie jetzt ganz bequem von Ihrem PC als E-Antrag stellen.

Bitte füllen sie diesen Antrag vollständig aus, speichern ihn – falls gewünscht – ab, drucken ihn auf DIN 4 aus, unterschreiben ihn und senden ihn per Post an unsere Adresse.



Sie erhalten die Formulare und Vordrucke aber auch zum Download (PDF):

Ansprechpartner/in

Für den Landkreis Mainz-Bingen
Buchstaben A-Z:

Frau Lamb
Tel.: 0 61 32 / 787-32 39
E-Mail an Frau Lamb

Für den Landkreis
Alzey-Worms
Buchstaben A-Z:

Frau Del Sordo
Tel.: 0 61 32 / 787-32 34
E-Mail an Frau Del Sordo

Für die Stadt Mainz
Buchstaben A-Z:

Frau Fleck
Tel.: 0 61 32 / 787-32 47
E-Mail an Frau Fleck

Für die Stadt Worms
Buchstaben A-Z:

Frau Weling
Tel.: 0 61 32 / 787-32 48
E-Mail an Frau Weling