Illegale Ablagerungen / Wilder Müll

Wilder Müll im Landkreis

Als "wilden Müll" bezeichnet man illegale Ablagerungen von Abfällen in der Landschaft. Sie können durch Schadstoffe zu einer Gefährdung von Boden, Grundwasser und Gewässern führen, beeinträchtigen das Landschaftsbild und rufen Geruchsbelästigungen hervor. Nach dem Abfallrecht müssen Abfälle über den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger (Kreisverwaltung Mainz-Bingen) entsorgt werden. In der Abfallsatzung des Landkreises Mainz-Bingen ist ein Anschlusszwang an die öffentliche Entsorgungseinrichtung vorgeschrieben. Abfälle, die nach Art und Menge nicht mit Hausmüll entsorgt werden können, sind vom Besitzer in dafür zugelassenen Anlagen oder Einrichtungen zu bringen. Die vorübergehende Lagerung oder endgültige Ablagerung von Abfällen außerhalb einer dafür zugelassenen Anlage ist eine Ordnungswidrigkeit und kann mit einer Geldbuße bis 50.000 EUR geahndet werden.



Bei diesen rechtswidrig abgelagerten Abfällen (zum Beispiel rechtswidrig entsorgte Autowracks, Sperrmüll, Sonderabfälle wie Altöl, ölverschmutzte Betriebsmittel) wird die Kreisverwaltung aktiv. Diese Aufgabe umfasst:

  • Ermittlung der Verursacher,
  • Erlass von Beseitigungsverfügungen,
  • Durchführung eventueller Ersatzvornahmen,
  • Anzeigen von Ordnungswidrigkeiten und Straftatbeständen.

Ansprechpartner/innen

Herr Brandmüller
Tel.: 0 61 32 / 787-51 18
E-Mail an Herrn Brandmüller

Herr Hänsler
Tel.: 0 61 32 / 787-51 19
E-Mail an Herrn Hänsler

Frau Schantz
(nur Di. & Do. jew. vorm.)
Tel.: 0 61 32 / 787-51 17
E-Mail an Frau Schantz