Emmi und Eduard Hartwein feiern Diamantene Hochzeit in Nierstein

10. August 2017


In Nierstein-Schwabsburg feierten Emmi und Eduard Hartwein Diamantene Hochzeit. Der Erste Kreisbeigeordnete Adam J. Schmitt gratulierte in Vertretung von Landrat Claus Schick und überbrachte auch die Glückwünsche der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Auch der Beigeordnete der VG Rhein-Selz Helmut Schmitt sowie die Sozialbeauftragte der Stadt Nierstein Ursula Kumb fanden sich ein, um zu 60 Ehejahren zu gratulieren.

Kennen und lieben gelernt hatte Eduard die gebürtige Schwabsburgerin Emmi 1955 im evangelischen Choralverein Schwabsburg. Eduard, der in Mainz aufwuchs, jobbte nach dem Krieg und der Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft 1947 zunächst in der Landwirtschaft, eher er bei der Diakonie in Mainz anheuerte. Für diese war er bis zum Renteneintritt stolze 42 Jahre unter anderem als Kirchenrechner, Kollektenrechner und 1974 als Mitbegründer des Zweckverbandes evangelische Sozialstation tätig. Zudem bewirtschafte er bis 2003 gemeinsam mit seiner Frau im Nebenerwerb eigene Weinberge. Emmi hatte nach der Schule zuerst ein Jahr als Haustochter im schwäbischen Bad Sebastiansweiler absolviert, ehe sie in ihre Heimat zurückkehrte und bei einem Niersteiner Weingut arbeitete. Nach der Hochzeit widmete sie sich dann den drei Kindern, dem Haushalt und den Weinbergen der Familie. Bis heute ist Emmi, die sich genau wie ihr Mann seit Jugendtagen in der evangelischen Kirche engagiert, Vorstandsmitglied der evangelischen Frauenhilfe in Schwabsburg und des VdK in Nierstein-Schwabsburg, während Eduard den Männergesangsverein 1884 Schwabsburg seit 20 Jahren als Vorstandsmitglied un

Gruppenbild mit den nachfolgend genannten Personen
Der Erste Kreisbeigeordnete Adam Schmitt (rechts), der Beigeordnete der VG Rhein-Selz Helmut Schmitt (links) sowie die Sozialbeauftragte der Stadt Nierstein Ursula Kumb (2.v.l.) gratulieren Emmi und Eduard Hartwein zu 60 Ehejahren.

Ansprechpartner:

Pressestelle

Tel.: 0 61 32 / 787-10 12

E-Mail an die Pressestelle