Land trifft Ausnahmeregelung zur Nutzung von ökologischen Vorrangflächen

30. Juni 2017


Aufgrund der anhaltenden Trockenheit  im diesjährigen Frühjahr hat das Land eine Ausnahmeregelung bei der Nutzung von bestimmten Brachen getroffen. Ab Juli gilt: Auf Flurstücken, die von Landwirten als brachliegende ökologische Vorrangflächen (ÖVF, Nutzcode 062) oder Feldränder (Nutzcode 058) im Agrarantrag gemeldet wurden, dürfen Tiere weiden. Ebenfalls möglich ist auf diesen Flächen die sogenannte Schnittnutzung zu Futterzwecken.

Nicht möglich ist eine Schnittnutzung von Flächen, die mit Zwischenfrüchten oder Untersaaten als ÖVF beantragt wurden. In solchen Fällen ist es lediglich zulässig, Tiere dort weiden zu lassen. Weitere Infos gibt es telefonisch bei der Landwirtschaftsabteilung der Kreisverwaltung Mainz-Bingen in Mainz unter 06131/69333-4121 bis 4127.

Ansprechpartner:

Pressestelle

Tel.: 0 61 32 / 787-10 12

E-Mail an die Pressestelle