Zwei erste Plätze beim Kulturpreis 2017

16. Mai 2017


Rita Maria Weißenberger aus Ober-Hilbersheim und Alexander Musik aus Bacharach sind beide erste Sieger des diesjährigen Kulturpreises der Stiftung „Kultur im Landkreis“ Mainz-Bingen, der im Bereich Literatur ausgeschrieben war. Es galt, einen lyrischen Beitrag zum Thema Lieblingsplätze einzureichen. Im Rahmen der feierlichen Stunde im Kreistagssaal überreichte Landrat Claus Schick den Siegern das Preisgeld in Höhe von jeweils 1.500 Euro. Der zweite Platz wurde in diesem Jahr nicht vergeben. Der mit 500 Euro dotierte dritte Preis ging an Michael Rudolph aus Frankfurt. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte die Musikschule im Weiterbildungszentrum Ingelheim.

„Manchmal ist es nur ein kleiner Mosaikstein, der angesichts der vielen inspirierenden Einsendungen noch einmal besonders heraus sticht. Die Bewerber haben den Juroren die Arbeit jedenfalls nicht leicht gemacht“, erklärt Landrat Claus Schick. Mit insgesamt 36 lyrischen Einreichungen sei die Resonanz auf die Ausschreibung des Wettbewerbes wieder sehr positiv gewesen. „Lieblingsorte sind auch immer mit Emotionen verbunden. Sie sind ein Ausdruck der Verbundenheit, die Viele für ihre Heimat empfinden“, betont der ebenfalls anwesende Kulturstaatssekretär Salvatore Barbaro.

Die Bewertung der eingereichten Werke wurde von einer vierköpfigen Jury unter dem Vorsitz der Vorsitzenden des Literaturwerks Rheinland-Pfalz – Saar Brigitta Dewald-Koch vorgenommen. Bereits seit 1997 schreibt die Stiftung „Kultur im Landkreis“ Mainz-Bingen jährlich den Kulturpreis in wechselnden Sparten aus. Im kommenden Jahr wird sich der Kulturpreis wieder dem Bereich Musik widmen, wozu der Ausschreibungstext zeitnah bekanntgegeben wird.


Gruppenbild mit den nachfolgend genannten Personen
Landrat Claus Schick, Alexander Musik aus Bacharach, Jury-Sprecherin Brigitta Dewald-Koch, Rita Maria Weißenberger aus Ober-Hilbersheim, Michael Rudolph aus Frankfurt und Kulturstaatssekretär Salvatore Barbaro (v.l.n.r.) bei der Siegerehrung des Kulturpreises 2017.

Ansprechpartner:

Pressestelle

Tel.: 0 61 32 / 787-10 12

E-Mail an die Pressestelle