Wer zuerst kommt, schlürft zuerst: Noch Restkarten für „Beste Weinnase“

12. April 2017


Zahlreiche Anmeldungen für den Weinsensorik-Wettbewerb „Beste Weinnase des Landkreises Mainz-Bingen“ sind bereits bei der Kreisverwaltung eingegangen. Wer noch an dem Wettbewerb am Samstag, 20. Mai, 10 Uhr, in den Räumen des Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rhein-Nahe-Hunsrück in Oppenheim teilnehmen will, muss sich beeilen. Denn wer zuerst kommt, schlürft zuerst. Doch nicht nur die Nase, auch Zunge und Auge helfen den Teilnehmern herauszufinden, welche Weinsorte, welchen Jahrgang oder den Rebensaft welcher Region man im Glas hat. Der Wettbewerb richtet sich sowohl an Weinsensorik-Profis als auch an Leute, die noch nie bei einem Weinsensorik-Wettbewerb mitgemacht haben. Daher sind die Teilnehmer auch in „Weinexperten“ und „Weinliebhaber“ gegliedert. Der Wettbewerb findet bereits zum elften Mal statt. Neben dem DLR als bewährter Kooperationspartner unterstützen Rheinhessenwein e.V., Weinland Nahe e.V. und Mittelrhein-Wein e.V. die Veranstaltung.

Wer noch auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Geburtstagsgeschenk ist, dem schickt die Kreisverwaltung auf Wunsch auch gerne einen Geschenkgutschein für den Wettbewerb zu. Die Teilnehmergebühr beträgt 30 Euro. Darin enthalten ist neben den zu verkostenden Weinen auch eine zünftige rheinhessische Vesper. Damit alle Teilnehmer sicher zum DLR in Oppenheim und wieder nach Hause kommen, stellt der Rhein Nahe Nahverkehrsbund (RNN) außerdem einen Bustransfer bereit. Wie bereits in den vergangenen Jahren startet die „Promille-Linie“ auf ihrem Weg nach Oppenheim bereits in Bacharach mit Zwischenstopps in Bingen, Ingelheim und Nieder-Olm. Auf Anfrage sind weitere Zwischenstopps möglich. Für Informationen rund um den Wettbewerb sowie die Anmeldung steht der Kulturbeauftragte der Kreisverwaltung Michael Roth zur Verfügung. Kontakt: Kulturbüro der Kreisverwaltung Mainz-Bingen, Georg-Rückert-Straße 11, 55218 Ingelheim am Rhein, Telefon: 06132/787-1013, oder per E-Mail.

Ansprechpartner:

Pressestelle

Tel.: 0 61 32 / 787-10 12

E-Mail an die Pressestelle